aschaffenburg gemeinsam gestalten

Satzung

ASCHAFFENBURG HALKEVİ

SATZUNG

§ 1.  Name, Sitz und Geschäftsjahr des Vereins

a) der Verein trägt den Namen Aschaffenburg Halkevi e.V.

b) der Verein hat seinen Sitz in Aschaffenburg

c) das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2. Zweck und Aufgaben des Vereins

Der Verein verwirklicht seine Zwecke im Rahmen der im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland festgelegten

Rechte und Pflichten

1. Vereinigung der im Raum Aschaffenburg lebenden Arbeiter und Arbeiterinnen aus der Türkei.

2. Artikulation und Hilfeleistung bei der Lösungwirtschaftlicher, sozialer, kultureller und heimatpolitischer Probleme.

3. Aufklärung der Arbeiter aus der Türkei über die Aufgaben und Ziele der Gewerkschaften. Hierbei betrachtet der Verein den Deutschen Gewerkschaftsbund „DGB“ als gewerkschaftliche Organisation aller Arbeiter in der Bundesrepublik Deutschland, gleich welcher Nationalität

4. Aufklärung der Landsleute über ihre Rechte und Pflichten in der Bundesrepublik

5. Repräsentation der Landeskultur

6. Förderung und Unterstützung jenes demokratischen Schrittes, der zum einheitlichen Handeln der Arbeiter aus der Türkei führt.

7. Hilfeleistung bei der Freizeit- gestaltung der Landsleute, insbesondere der Jugendlichen

8. Aufklärung der Jugendlichen und Kinder, sowie deren Eltern über die schulischen und beruflichen

9. Einflussnahme auf die Sozialgesetzgebung hinsichtlich der Ausländer

10. Initiativen bei dem zuständigen Behörden, Verbänden und anderen Organisationen, sowie bei Parteien mit dem Ziel, eine bessere Vertretung der Interessen der Anbieter aus der Türkei, sowie anderen ausländischen Arbeiter und ihrer Familien- angehörigen durchzusetzen und eine angemessene Berücksichtigung ihrer sozialen und politischen Situation.

11. Initiativen bei Film, Funk, Fernsehen und Presse mit dem Ziel, eine ausführliche und konkrete Information über die Situation der ausländischen Arbeitnehmer, insbesondere der Arbeitnehmer aus der Türkei, sowie über Türkei zu erreichen.

12. Intensive Kooperation mit anderen Organisationen mit gleicher und ähnlicher Zielsetzung.

13. Herausgabe von Publikationen aller Art, um die Verwirklichung der Ziele des Vereins zu erleichtern.

14. Planung und Durchführung von Veranstaltungen aller Art, die geeignet sind, den Zweck des Vereins zu erfüllen.

§ 3. Jugend

1. Um sich den Problemen der arbeitenden und lernenden Jugend besser anzunähern und bei deren Lösung Hilfe leisten zu können, wird eine Jugendgruppe gebildet, der alle Mitglieder bis zum 25. Lebensjahr angehören können.

2. Die Jugendgruppe wählt einen Jugendleiter, der Mitglied des Vereinsvorstandes ist.

3. Die Aufgaben der Jugendgruppe sind:

a. Kulturelle und sportliche Tätigkeiten wie Theater, Chor, Volktanz, Fußball usw. um eine bessere Freizeitgestaltung für die Jugendlichen zu ermöglichen, sowie Landeskultur zu repräsentieren und pflegen zu können. Volks- und Kulturebene.

b. Soziale Tätigkeiten: Gibt Informationen zu schulischen und beruflichen Ausbildungsproblemen. Organisiert Seminare über Probleme der Jugend und über die der Jugend in der Gesellschaft.

4. Die Jugendgruppe kann mit ausländischen und einheimischen Jugendorganisationen zusammen- arbeiten, um seine Zwecke erleichtern zu können.

§ 4. Gemeinnützigkeit

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabeordnung. Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

2. Etwaige Gewinne und sonstige Einkünfte (Mitgliedsbeiträge, Spenden usw.) dürfen nur für die satzungs- mäßigen Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder des Vereins erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Sie erhalten bei ihrem Ausscheiden oder Auflösung oder Aufhebung des Vereins weder die eingezahlte Beiträge zurück, noch haben sie irgendeinen Anspruch auf das Vereinsvermögen.

§ 5. Mitgliedschaft

1. Mitglied des Vereins kann jede Person werden, der:

a. im Raum Aschaffenburg und Umgebung wohnhaft ist,

b. sein 16. Lebensalter vollendet hat

c. sich zur Mitarbeit erklärt, um die Zwecke des Vereins zu verwirklichen,

d. die Satzung des Vereins billigt.

2. Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand. Der Antrag soll den Namen, das Alter, den Beruf und die Anschrift des Antragstellers enthalten.

3. Der Vorstand ist verpflichtet, die gestellten Aufnahmeanträge binnen 15 Tagen zu beantworten. Wer aufgenommen wird, enthält einen Mitgliedsausweis. Bei Ablehnung des Aufnahmeantrages ist der Vorstand nicht verpflichtet, dem Antragsteller die Gründe bekannt zu geben.

4. Jeder, der sich um den Verein verdient gemacht hat, kann ohne Rücksicht auf seine Staats- angehörigkeit, auf Beschluss des Vorstandes Ehrenmitglied werden.

§ 6. Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet:

1. mit dem Tod des Mitgliedes

2. bei endgültiger Rückkehr in die Türkei,

3. durch freiwilligen Austritt aus dem Verein Dies geschieht durch einen schriftlichen an das Ehrengericht zu richtenden Antrag. Niemand kann zur Beibehaltung gezwungen werden.

4. Durch Ausschluss aus dem Verein

Ausschluss geschieht durch Beschluss der Aufsichtsund Schiedskommission. Das Ehrengericht ist verpflichtet, die Ausschlussgründe den Betroffenen schriftlich mitzuteilen.

Ausschlussbeschluss des Ehrengerichts auf der nächsten Mitglieder- versammlung Widerspruch einzulegen. Der Beschluss der Mitglieder- versammlung ist verbindlich und endgültig. Gründe für einen Ausschluss können sein:

a. Verstöße gegen die Vereinssatzung,

b. Spalterische und den Solidaritätsgeist

c. Grundloses Nichterfüllen

d. Grobe Verstöße gegen die Interessen des Vereins

e. Grundloses Nichtbezahlen von Mitgliedsbeiträgen, drei Monate hintereinander.

§ 7. Mitgliedsbeiträge

Von den Mitgliedern werden Mitgliedsbeiträge erhoben. Die Höhe der Beiträge wird von der Mitglieder- versammlung festgelegt. Der Mitgliedsbeitrag pro Monat ist 10,-€. Ehrenmitglieder sind nicht verpflichtet, Mitgliedsbeiträge zu zahlen.

§ 8. Die Organe des Vereins

1. Mitgliederversammlung

2. Vorstand

3. die Aufsichts- und Schiedskommission   

§ 9. Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ des Vereins.

1. Zu seinen Aufgaben gehören.

a. die Rechenschaftsberichte des Vorstandes entgegenzunehmen und ihn zu entlasten.

b. 3 Ordentliche und 2 Ersatz- mitglieder des Vorstandes zu wählen.

c. 3 ordentliche und 2 Ersatzmitglieder der Aufsichts- und Schiedskommission zu wählen.

2. Die ordentliche Mitglieder- versammlung findet einmal im Jahr statt. Sie wird vom Vorstand einberufen. Der Zeitpunkt des Zusammentritts liegt innerhalb der ersten Monate des Kalenderjahres.

3. Der Zeitpunkt, der Ort und die Tagesordnung der Mitglieder- versammlung sind spätestens zwei Wochen vorher schriftlich den Mitgliedern bekannt zu geben.

4. Bei der Mitgliederversammlung können nur Vereinsmitglieder, sowie Ehrenmitglieder, und vom Vorstand schriftlich eingeladenen Personen bzw. Vertreter der Organisation teilnehmen.

5. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn die einfache Mehrheit der Vereinsmitglieder anwesend ist. Bei Nicht- beschlussfähigkeit ist der Vorstand verpflichtet, innerhalb zwei Wochen eine zweite Mitgliederversammlung mit gleicher Tagesordnung einzuberufen, diese ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erscheinenden Mitglieder beschlussfähig.

6. Stimmrecht, sowie Recht auf in den Vorstand oder die Aufsichts- und Schieds-Kommission gewählt zu werden, haben nur Vereinsmitglieder. Die Ehrenmitglieder können zwar an der. Diskussion teilnehmen, sie haben jedoch kein Stimmrecht. Wer in den Vorstand gewählt worden ist darf nicht für das Ehrengericht kandidieren.

7. In der Mitgliederversammlung haben auch die Gäste das Rederecht.

8. Die Mitgliederversammlung fasst Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen, mit Ausnahme der Beschlüsse gern. § 14 und § 15. Jedes Mitglied hat nur eine Stimme. Das Mitglied kann nur selbst von seinem Stimmrecht gebrauch machen.

9. Die Mitgliederversammlung wird von einem Vorstandsmitglied eröffnet. Mit offener Stimmabgabe wird für die Dauer der Mitgliederversammlung eine Versammlungs- leitung gewählt, die aus einem Vorsitzendem und zwei Schriftführern besteht. Die Mitglieder Versammlungsleitung können in die Organe des Vereins gewählt werden. Falls einer oder mehrere der Versammlungsleitung für die Organe des Vereins kandidieren, so werden die Wahlen von einem Wahl- ausschuss, der mit offener Stimmabgabe gewählt wird, durchgeführt.10. Die Wahlen des Vorstandes und der Aufsichts- und Schiedskommission finden durch geheime Stimmabgabe und durch offene Auszählung statt.

11. Die in der Mitgliederversammlung gefassten, Beschlüsse sind in das Beschlussheft aufzunehmen und von dem Versammlungsleiter zu unterschreiben.

§ 10 Außerordentliche Mitglieder- versammlung

Wenn der Vorstand es für notwendig hält, kann eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Für die außerordentliche Mitgliederversammlung gilt 3-9, Satz 3-10.

§ 11 Vorstand

1. Der Vorstand ist nach der Mitgliederversammlung zweithöchstes Organ des Vereins. Der Vorstand besteht aus 7 Personen. Nämlich dem Vorsitzender, dem stellvetrender Vorsitzender, dem Sekretär, dem Kassierer und zwei weiteren Vorstandsmitgliedern sowie zwei Ersatz- vorstandsmitgliedern. Seine Aufgaben bestehen darin, die Zwecke des Vereins und die Beschlüsse der Mitgliederversammlung zu verwirklichen. Der Vorstand wählt unter sich ein Vorsitzender ein stellv. Vorsitzender, ein Schriftführer und ein Kassierer.

2. Der Vorstand wird für die Dauer von einem Jahr gewählt und bleibt zur Neuwahl im Amt.

3. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Beschlüsse sind in das Beschlussheft einzutragen und von den Vorstandsmitgliedern zu unterschreiben.

4. Der Vorstand ist verpflichtet, am Ende seiner Amtsperiode die Geschäftsführung des Vereins an den neu gewählten Vorstand zu übergeben.

5. Bei Ausscheiden eines oder mehrerer Vorstandsmitglieder werden die frei gewordenen Stellen durch Vorstandsersatzmitglieder in der Reihenfolge ersetzt.

6. Der Vorstand kann Arbeitsgruppen sowie sonstige Ausschlüsse bilden, um die Vereinsarbeit zu erleichtern.

§ 12 Die Aufsichts- und Schiedskommission

 Es wird auf der Mitglieder- versammlung gewählt und besteht aus drei Mitgliedern und zwei Ersatzmitgliedern. Wer unter drei Mitgliedern die höchste Stimmzahl erreicht, somit Vorsitzender der Aufsichts- und Schiedskommission. Die Aufsichts- und Schieds- kommission führt die Aufsicht über die Geschäftsführung und die finanziellen des Vorstandes und entscheidet über diejenigen, die die Satzungen des Vereins verletzen.

Die Strafen sind:

a) Warnung

b) Rüge

c) Ausschluss aus dem Verein

d) Die Anklage beim für den Verein zuständigen Gericht.

§ 13 Finanzen

1. Der Verein kann durch Veranstaltungen oder durch sein Vereinslokal Überschüsse erzielen. Spenden von privater oder amtlicher Herkunft können angenommen werden.

2. Die Vereinsgelder werden auf dem Vereinskonto aufbewahrt Das Geld kann nur vom Vorsitzenden oder vom Kassierer abgehoben werden.

3. Der Kassierer ist verpflichtet, die Beiträge, die über EUR 100,- hinausgehen, auf das Vereinskonto einzuzahlen.

4. Der Vorstand verfügt über die Vereinsgelder, um die Zwecke und Aufgaben des Vereins zu verwirklichen.

5. Einnahmen sowie Ausgaben müssen schriftlich belegt werden.

§ 14. Satzungsänderung

Die Satzung kann nur geändert werden, wenn eine mit diesem Tagesordnungspunkt einberufene Mitgliederversammlung hierüber mit einer Mehrheit von zwei Dritteln ihrer stimmberechtigten Mitglieder entscheidet.

§ 15. Auflösung des Vereins

1. Der Verein kann nur aufgelöst werden, wenn eine mit diesem Tagesordnungspunkt einberufene Mitglieder- Versammlung hierüber mit einer Mehrheit von 4/5 ihrer stimmberechtigten Mitglieder entscheidet.

2. Bei Auflösung des Vereins fällt das Vermögen an eine Gleichgesinnte gemeinnützige Organisation. Die Mitgliederversammlung entscheidet darüber.

§ 16. Die rechtlichen Beschlüsse

1. Pflichten des Vorsitzenden, des Sekretärs, des Kassierers und das Vertretungsrecht.

a. Der Vorsitzende vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich.

b. Der Sekretär führt die schriftlichen Verbindungen des Vereins sowie das Beschlussheft und ist für die Vereinsakten verantwortlich. Bei Abwesenheit des Vorsitzenden übernimmt er eine Vertretung

c. Der Kassierer erledigt die finanziellen Angelegenheiten des Vereins und führt die Kassenbücher.

d. Der Verein kann durch einen vom Vorstand bestimmten Delegierten oder einer Delegation repräsentiert werden.

2. Für die in dieser Satzung fehlenden Punkte sind die Bestimmungen des Vereinsgesetzes der Bundesrepublik Deutschland gültig.

3. Das zuständige Gericht ist das Amtsgericht in Aschaffenburg.

Diese Satzung wurde auf der Mitglieder- versammlung am  24.05.1986 in Aschaffenburg, Erbsengasse 3, verabschiedet und in Kraft getreten. In der außer- ordentlichen Mitgliederversammlung vom 05.11.1989 wurde die Satzung in seine jetzige Fassung verändert und verabschiedet.

Die Änderung der Satzung wurde am 08. März 1990 antragsgemäß in das Vereinsregister des Amtsgerichts Registergerichts- Aschaffenburg unter der Nr. VR 710 eingetragen.

Die Mitgliedsbeiträge wurden auf der 16. Mitgliederversammlung am 05.02.2002 auf EUR 10,– je Mitglied erhöht.

Aschaffenburg, den 26.02.2002

ASCHAFFENBURG HALKEVİ

TÜZÜK

Madde 1: Derneğin Adı, yeri ve Hesap yılı:

a. Derneğin adı, Aschaffenburg Halkevi olup Dernekler siciline kaydettirilmiştir.

b. Derneğin yeri Aschaffenburg Şehrindedir.

c. Derneğin hesap yılı, takvim yılıdır

Madde 2: Derneğin amaç ve görevleri

Dernek amaç ve görevlerini Federal Almanya Cumhuriyeti Anayasası nda saptanmiş hak ve görevler çerçevesinde gerceklestirir.

Dernek:

1. Aschaffenburg ve çevresinde yaşayan işçilerimizi bir araya getirir.

2. Kuruluş: Aschaffenburg şehrinde tüm göçmenlerin ve Alman halkın ortak yaşamında barış, eşitlik ve demokrasi fikirlerinin egemen olması için çalışır.

3. Kuruluş: tüm göçmenlerin ve Alman halkın ortak yaşamasına bütünleşmeyi savunur. Bunun bir sonucu olarak kuruluş, toplumsal yaşamın her alanında göçmenlerin eşit haklara kavuşması için çalışır. Buna paralel alarak, FAC’de yaşayan tüm insanları ilgilendiren konularda göçmenlerin bilgilerini artırarak, göçmenlerin bu ülkenin bugününe ve geleceğine yönelik ilgi ve katkılarını her alanda geliştirmeyi amaçlar.

4. Ekonomik, sosyal, kültürel ve yurdumuzla ilgili sorunların dile getirilmesinde ve çözümlenmesinde yardımcı olur.

5. İşçilerimizi sendikların görevleri ve amaçları üzerinde aydınlatır. Federal Almanya Cumhuriyeti’nde , Alman Sendikalar Birliği DGB’yi milliyetleri ne olursa olsun, tüm işçilerin ekonomik çıkarlarını  savunan tek sendikal kuruluş olarak görür.

6. Yurttaşlarımız  Federal Almanya Cumhuriyeti’ndeki hak ve görevleri üzerine aydınlatır.

7. Ülke kültürümüzü tanıtır.

8. İşçilerimizin birlikte dayanışmasını sağlamak amacıyla yaratılan demokratik hareketi destekler ve geliştirir.

9. Gençlerimizi, çocuklarımızı ve hatta ana ve babalarını Federal Almanya Cumhuriyeti’ndeki okul ve meslek eğitimi imkanları üzerine aydınlatır.

10. Halkevi eylemlerini FAC’de geçerli olan yasalar ve derneğin tüzüğü çerçevesinde gerçekleştirir.

11. Amaçlarını  gerçeklelştirebilmek için her türlü yayın yapar.

Madde 3: Gençlik

1. Çalışan ve okuyan gençliğin sorunlarında daha iyi yardımcı olabilmek için Aschaffenburg Halkevi Gençlik olu oluşturulmuştur. Bu kola 25. yaşını doldurmamış herkes katılabilir.

2. Gençlik kolu Yönetim Kurulu Üyelerden birini yönetmen olarak seçer.

3. Gençlik kolunun görevleri:

a. Kültürel ve sportif faaliyetler: Gençlerin boç zamanlanrını değerlendirmeleri ve yurdumuzun kültürünü sergilemeleri için Tiyatro, Koro, Halkoyunları, futbol v.b. çalışma kolları oluşturur.Kültür geceleri düzenler.

b. Sosyal faaliyetler: Okul- ve meslek öğrenim konularında gençleri bilgilendirir. Gençlerin sorunları ve toplumdaki konumlanrını irdelemek için seminerler düzenler.

4. Gençlik kolu başka Gençlik organizasyonları ile iş birliği yapabilir.

Madde 4: Kamu Yararlılığı

1. Dernek, harçlar yönetmenliğinin ‚Vergi imtiyazlı Amaçlar‘ bölümü ışıgında, yalnızca ve direkt olarak kamu yararına olan amaçları gerçekleştirmek için çaşlışr. Dernek kendi çıkarını düşünmeyen ve kendi ekonomisini ön plana çıkartmayan amaçlar güder.

2. Derneğin kazançları ve diğer gelirleri, „Üye aidatları, bagışlar v.b“ yalnızca tüzük amaçları için kullanır. Dernek üyeleri bu gibi gelirlerden pay alamayacakları gibi, derneğin maddi olanaklarına kişisel çıkararları için kullanamazlar. Dernek üyelerinin, dernekten ayrılmaları, derneğin feshi veya derneğin kapatılması halinde, üye aidatlarını geri istemeye veya dernek demirbaşları üzerinde bir hak talep etmeye hakkı yoktur.

Madde 5: Üyelik

Aşağıdaki şartlari yerine getiren her kişi dernek üyesi olabilir.

1. Aschaffenburg ve çevresinde oturuyor olmak,

2. 16 Yaşını bitirmiş olmak,

3. Derneşin amaçlşarını gerçek- leştirmek için çalışmaya hazır olmak,

4. Derneğin tüzüğünü kabul etmek

5. Üyelik için yazılı bir dilekçe ile başvurmak, (Dilekçede başvuranın adı, yaşı, mesleği ve adresi belirtilimelidir),

6. Yazılı üyelik dilekçesi hakkında yönetim kurulu karar verir.

7. Dernek yönetim kurulu, üyelik dilekçesini onbeş gün içinde cevaplamakla yükümlüdür. Üyelikleri kabul edilenlere bir üyelik kartı verilir. Dilekçenin reddi halinde, Yönetim kurulu red nedenini açıklamak zorunda değildir.

8. Hangi ulustan olursa olsun, derneğe yararlı olan herkes Yönetim Kurulu kararı ile onur Üyesi olabilir.

Madde 6: Üyeliğin sona ermesi

Üyelik aşağıdaki hallerde sona erer:

1. Üyenin ölümü halinde

2. Üyenin Federal Almanya ’dan kesin dönüş yapması halinde,

3. Üyenin kendi isteğiyle ayrılması halinde, üyelikten ayrılma yönetim kuruluna yazılı dilekçe ile olur ve hiç kimse üyelikte kalmaya zorlanamaz.

4. Üyenin dernekten çıkartlıması: Üyenin dernekten çıkartlıması disiplin kararıyla olur. Disiplin kurulu üyenin çıkartılma nedenini üyeye ve Yönetim kurulu’na bildirmekle yükümlüdür. Çıkartılan üye ilk Genel Kurul’da Disiplin Kurulu’nun bu kararına itiraz edebilir. Ançak Genel Kurul kararı bağlayıcıdır, buna itiraz edilemez. Dernekten çıkartılma nedenleri şunlar olabilir:

a. Dernek tüzüğüne aykırı davranma,

b. Derneğin birlik ruhuna aykırı bölücü çalışmalarda bulunma,

c. Nedensiz olarak gönüllü alınmış görevleri yerine getirmeme,

d. Nedensiz olarak dernek aidatını üç ay arka arkaya ödememe.

Madde 7: Üye aidatları

Üyelerden belirli bir aidat alnır. Üyelik aidatlarının miktarı genel kurulca saptanır. Onur üyeleri aidat ödemek zorunda değildir. Üyelik aidatı derneğin 16. Genel Kurulu’nda 10,-€ olarak saptanmıştır.

Madde 8: Dernek Organları

1. Genel Kurul

2. Yönetim Kurulu

3. Disiplin Kurulu

4. Denetim Kurulu

Madde 9: Genel Kurul

Genel Kurul derneğin en yüksek organıdır.

1. Görevleri şunlardır:

a. Yönetim Kurulu raporunu inceleyerek, aklanması konusunda karar vermek,

b. Yönetim Kurulu’na 7 asil ve 2 yedek üye seçmek,

c. Disiplin ve Denetim Kurullarına üçer asil, ikişer yedek üye seçmek,

2. Olağan Genel Kurul yılda bir kez toplanır. Cağrızı Yönetim Kurulu yapar. Genel Kurul her takvim yılının ilk üc ayı içinde yapilir.

3. Genel Kurul’un zamanı, yeri ve gündemi en geç iki hafta önce üyelere yazılı olarak bildirilir.

4. Genel Kurul‘ a yalnız dernek üyeleri ile onur üyeleri, Yönetim Kurulu’nca yazılı olarak davet edilmiç kiçi ve örgüt temsilcileri kattılabilir.

5. Üyelerin basit çoğunluğunun. bulunması halinde, Genel Kurul’un karar alma yetkisi vardır. Aksi halde Yönetim Kurulu iki hafta içinde aynı gündemle ikinci defa çagrı yapar. Bu Genel Kurul‘ da karar alma yetkisi için katılan üye saytsl göz önüne alınmaz.

6. Oy kullanma: Yönetim, Disiplin ve Denetim Kurulların a seçilme hakkı yalnızca dernek üyelerine aittir. Onur üyeleri tartışma1ara katılabilir, fakat oy kullanamaz. Yönetim Kurulu’na seçi1en üye  Disiplin ve Denetim Kurullarına seçilemez.

7. Konuklar sadece söz hakkına sahipdirler.

8. Genel Kurul, 14. ve 15. tüzük maddeleri hariç, kararlarını, verilen geçerli oylarını basit çoğunluğu ile alır. Her üyenin bir oy hakkı vardır. Üye oyunu sadece kendisi kullanabilir.

9. Genel Kurul, Yönetim Kurulu Başkanı veya herhangi bir Yönetim Kurulu üyesi tarafından açılır. Açık oylama ile Genel Kurul süresi için bir başkanlık divan seçilir. Divan Heyeti bir Başkan ve iki Yazman‘ dan oluşur. Divan Heyeti üyeleri dernek organlarına seçilebilirler. Eğer bir veya birden fazla Divan Heyeti üyesi dernek organları için adaylıklarını koyarlarsa, seçimler için adaylaklrını koyarlarsa, seçimler için açık  bir seçim komisyonu seçilir.

10. Yönetim, Disiplin ve Denetim Kurulları’na seçim gizli oy, açık sayımla yapılır.

11. Genelkurul’da verilen kararlar protokole geçirilir ve divan üyeleri tarafından imzalanır.

Madde 10: Olağanüstü Genel Kurul

Yönetim Kurulu gerek gördüğü takdirde Olağanüstü Genel Kurul’u toplayabilir. Üyelerin yüzde 40’ın Olağanüstü Genel Kurul’un gerekçesini yazılı ve imza olarak bildirmeleri halinde, Yönetim Kurulu Olağanüstü Genel Kurul’u en geç 6 hafta içinde toplamakla yükümlüdür. Olağanüstü Genel Kurul için tüzüğün 9. maddesinin 3. şıkkından 11. şıkkına kadar geçerlidir.

Madde 11: Yönetim Kurulu

1. Yönetim Kurulu, Genel Kurul’dan sonra en yetkili organdır. Yönetim Kurul’dan 7 asil, 2 yedek üyeden oluşur. Görevleri, derneğin amaçlarını ve Genel Kurul kararlarını gerçekleştirmektir. Genel Kuruldan sonra yapılacak ilk toplantıda Yönetim Kurulu görev bölümü yapar ve aralarından bir Başkan, bir Başkan Yardımcısı, bir Sekreter ve bir de Sayman seçilir. Yönetim Kurulu en az iki haftada bir, Yönetim Kurulu üyelerinin basit coğunluğuyla toplanır.

2. Yönetim Kurulu bir senelik bir süre için seçilir ve yeni bir Yönetim Kurulu seçilene kadar gärevde kalır

3. Yönetim Kurulu kararlarını basit çoğunlukla alır. Kararlar karar defterine geçirilir.Yönetim Kurulu üyelerince imzalanır.

4. Yönetim Kumlu görev süresi sona erince, dernek idaresini yeni seçilmiş bulunan Yönetim Kurulu‘ na devretmekle görevlidir. .

5. Bir veya birden fazla Yönetim Kurulu üyesinin ayrılması ile boşalan Yönetim Kurulu üyelerine sırası ile yedek üyeler seçilir.

6. Yönetim Kurulu kuruluşun işleyişini kolaylaştırmak için degişik çalışma kolları kurabilir.

Madde 12: Disiplin Kurulu

1. Genel Kurul‘ ca seçilen 3 asil 2 yedek üyeden oluşur. Seçilen 3 asil üyeden en fazla oya sahip olan Disiplin Kurulu Başkanlığı’na geçer.

2. Disiplin Kurulu‘ nun Görevleri:

Yönetim Kurulu’nun görevini yerine getirip getirmedigini ve maddi kaynaklarını kullanışını kontrol eder ve:

a) Kendi öz iradesi

b) Yönetim Kurulunun talebi

c) Üyelerden birinin başvurusu üzerine, demeğin tüzük ve ilkelerine aykın davranan üyeler‘ hakkında kovuşturma yapar. Disiplin Kurulu’nun verecegi cezalar şunlardır:

1. Uyarı cezası

2. Kınama cesası

3. Dernek Üyeliğinden kesin çıkartma cezası

4. Şikayet edilen derneği zarara sokmuş ise, dernek adına yetkili dava açma.

Madde 13: Denetim Kurulu

1. Genel Kurul’ca seçilen 3 asil 2 yedek üyeden oluşur. Genel Kurul‘ dan sonra en geç bir hafta içinde 3 asil üye kendi aralarında yapacakları seçimle bir üyeyi Denetim Kurulu Başkanlığına seçerler ve sonucu bir tutanakla Yönetim Kurulu‘ na bildirirler. Böylece Denetim Kurulu Başkanlığı’na seçilen üye aynı zamanda Yönetim Kurulu doğal üyeliğnede seçilmiş olur. Ancak, Yönetim Kurulu toplantılarında söz hakkına sahipolan bu üyenin oy hakkı olamaz.

2. Denetim Kurulu‘ nun Görevleri: Denetim Kurulu en az 3 ayda bir olmak üzere, derneğin hesap, üye kayıt ve karar defterlerini denetler. Denetleme sonucunu bir tutanakla Yönetim Kurulu‘ na bildirir. Ayrıca, yaptığı tüm denetimleri ve eleştirilerini bir raporla Genel Kurul‘ a sunar.

Madde: 14 Dernek Gelirleri:

1. Dernek toplantılarından veya dernek lokalinden sağlanan gelirler. Özel veya tüzel kuruluş ve kişilerden gelen bağışlar.

2. Dernek paraları bir dernek hesabına yatırlır. Kontodan para ancak Başkan veya Sayman’ın imzası ile çekilebilir.

3. Sayman yüz Euro’yu (100,-€) geçen parayı dernek kontosuna yatırmakla görevlidir.

4. Yönetim Kurulu dernek parasını sadece dernek amaçlarını gerçekleştirmek için harcayabilir.

5. Bütün gelir giderler yazılı olarak dosyalanır

Madde: 16 Derneğin Dağıtılması

Tüzük değişikliği Genel Kurul’a katılan üyelerin 2/3 çoğunluğunun kararlarıyla değiştirilebilir.

1. Dernek, yalnızca gündeminde fesih önerisi bulunarak çagırılan bir Genel Kurul tarafindan, katılan üyelerin 4/5 çoğunluk kararıyla dağıtabilir.

2. Derneğin dağıtılması halinde bütün parası ve malları UNiCEF’in FAC’deki şubesine bağışlanır.

3. Derneğin feshiyle Genel Kurul tarafından seçilen bir Fesihkomitesi ilgilenir.

Madde: 17 Hukuki Konular:

1. Başkan, Başkanyardımcısı, Sekreter Sayman’ın sorurumlukları ve derneğin temsil edilmesi:

a. Başkan, derneği özel ve tüzel kurum ve kişilere karşı termsil eder.

b. Başkanyardımcısı Başkanın olmadığı hallerde derneği temsil eder.

c. Sekreter, dernek yazışmalarını yürütür, karar defteri’ni tutar. Ayrıca, her türlü dernek evraklarından da sorurnludur ve Başkan’ın ve Başkanyardımcın olmadığı hallerde Başkan’ı temsil eder.

d. Sayman, derneğin mali işlerini düzenler. Hesap defterinden ve hesaba ilişkin evraklardan sorumludur.

e. Derneği genel olarak Başkan veya Sekreter temsil edebileceşi gibi, ayrıca Yönetim Kurulu’nun yetki verdiği bir delege veya delegeler grubu da derneği temsil edebilir.

2. Bu tüzükte bulunmayan hükümler için, Fedcral Almanya Cumhuriyeti Dernekler Kanunu hükümleri uygulanır.

3. Anlaşmazsızlıkların hukuki çözümü için „Aschaffenburg“ mahkemeleri yetkilidir.

Aschaffenburg 26.02.2002

Unsere Anschrift

Halkevi Volkshaus Aschaffenburg e. V.
Schweinheimerstraße 22
63739 Aschaffenburg

info@aschaffenburg-halkevi.de

© Halkevi Aschaffenburg 2022